DriveWithTheDog

Fenster / Jalousiekästen dämmen und isolieren

Vorab: Hier ist kein Profi am Werk, sondern ein leidgeplagter, im Wohnzimmer sitzender Wohnungsbesitzer. Ich rege mich über Windgeräusche und Zugluft auf. Vor allem im Winter! Warum das Ganze also? (Les noch mal den erstem Satz).

Wichtig bei der Dämmung ist, dass es nicht nur gedämmt sondern auch gedichtet ist. Sonst zieht es wie Hechtsuppe und man hat nichts gewonnen. Gar nichts! Obwohl da etwas Styrodur  – oder was auch immer – an der Revisionsklappe geklebt wurde, war es im Bereich der Jalousiekästen immer Recht kalt, und beim Handvorhalten sogar zügig. Auch Windgeräusche sind deutlich hörbar. Vermutlich, weil alle Kästen einmal gedichtet werden müssen.


Part 1: Die Informationssammlung

Ich habe mal den Querschnitt unseres Kastens aufgezeichnet. Unsere Kästen stehen ca. 7cm von den Wänden ab. Somit haben wir Rundherum schon mal ungeschützten und isolierten Bereich. Man sieht im Querschnitt wo das Problem liegt – ich habe viel Raum für Luft und sonstigen Blödsinn. Da ist es kein Wunder das es da zieht.

Jalousi-Kasten-Querschnitt Jalousi-Kasten-Querschnitt-2

WP_20141220_22_29_32_Pro

WP_20141220_22_30_12_Pro (2)

Also geht’s nun an die Planung – wie ich das jetzt ändern möchte. Ich frage mich nur, ob ich das einfach nur auskoffere wie unten im linken Beispiel – oder komplett ausfülle. Da werde ich mich noch schlau machen und mir noch mal ein paar Ideen zu machen. Wichtig ist: Ich will keine 100€ ausgeben, daher fallen die Baumarkartikel weg, wo ich für ein so paar mm Schaumstoff 30€!! hinblättere. Als alternative will ich Styrodur (XPS Perimeterdämmung o.Ä.) nutzen. Vielleicht auch aus dem Wohnmobilbau den X-Tremisolator oder Armaflex. Viel Zeit habe ich nicht, denn über die Festtage soll alles fertig sein, denn bis zum Neujahr soll auch das Wohnzimmer fertig renoviert sein.

Jalousi-Kasten-Querschnitt-neu

In diesem Beitrag werde ich später auch alles tun und handeln niederschreiben. Wie Eingangs geschrieben, bin ich kein Profi und nicht mal vom Fach. Ob das alles richtig ist, kann ich noch nicht mal beurteilen. Aber rein von der Logik und von einigen Anleitungen diesen teuren Fertigprodukten kommt es mir logisch vor. Zusätzlich habe ich mir Infos in einem meiner Lieblingsforen geholt www.womobox.de


Part 2: die Umsetzung

Also los geht’s: Vor ab, ich musste etwas an meiner Planung ändern, da ich keine zusätzliche Schicht Dämmung vor der Jalousie anbringen konnte, doch dazu mehr – am richtigen Ort. Als nächstes folgt die Einkaufsliste, die in meinem Fall wäre:

  • 7m² Styrodur 2cm Start um die 4€ der m² = 30€
  • 4 Dosen 500g PUSchaum / Montageschaum für Fenster = 40€
  • 2 Dosen 300g PUSchaum / Montageschaum für Fenster = 15€
  • 1 Dose   500g Bauschaum = 8€
  • 1 Kartusche Pattex Montagekleber = 10€
  • 2 Kartuschen Sika = 20€
  • Diffusionsfolie (Dampfbremse vom Dachstuhl) = 000€
    • In (fieser) Summe: 123€

Die Summe klingt im ersten Moment schlimm, ist sie auch. Jedoch hatte ich die Sika Kartuschen schon vor einem Jahr gekauft und ich habe noch ein paar mehr Fenster zu Dämmen. Da habe ich noch Styrodur übrig.

Zu nächst habe ich die Fensterkästen um die Jalousie ausgekoffert, so das ich hier schon mal eine luftdichte Verbindung zur Wand entsteht. Um Unebenheiten ausgleichen zu können würden die Platten mit PU-Montageschaum geklebt. Welche auch für Fenstermontage, Türmontage und für Wanddurchbrüche zur Abdichtung gedacht sind.

WP_20141227_13_19_16_Pro WP_20141227_13_19_24_Pro WP_20141227_13_19_46_Pro

WP_20141227_13_23_47_Pro

Hier sieht man, wo es schon hingeht. Die original Dämmung passt ideal vor der neuen Dämmung. Aber es ist noch nicht der Endstand.  Da der Kasten zu einem noch nicht ausgefüllt ist, und zum anderen noch nicht mal Dicht – das war das eigentliche Ziel – daher fehlen noch weitere Maßnahmen.  Also wurde in mehreren Schichten der Kasten komplett gedämmt und an den Rändern wurde es ausgeschäumt.

WP_20141227_17_18_06_Pro

Im Anschluss wurde der Kasten, so wie oben, an den Rändern und Übergängen nun komplett abgedichtet. Dafür verwendete ich das bekannte Sikaflex 252 – welches als NICHT UV-Beständig  gilt, aber als dauerelastischer Dichtungsstoff. Zur Abdichtung des ganzen in den Innenraum wurde Diffusionsfolie verwendet. Angemerkt: Dampfbremse und Styrodur lässt sich nicht mit Pattex-Montage-Kleber kleben, es wird eher eine haftende Verbindung. Über diese Folie wurde dann die original Dämmung angebracht, da ich die original Dämmung nicht entfernen, abreißen oder ähnliches wollte.

WP_20141227_17_55_10_Pro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ein paar Impressionen