DriveWithTheDog

2014 – Norwegen 04

31.05.2014 noch Lillehaven. Wir sind in Aufbruchsstimmung, denn es soll nun Richtung dem Preikestolen gehen. Es gibt eigentlich genug Bilder und Infos zu diesem Thema, aber man sollte sowas mit eigenen Augen sehen. Ist ja im Grunde ein Naturspektakel. Für uns heißt es nun aber, Sachen packen und los. Immerhin warten wieder 200km serpentinenreiche Straßen auf uns. Ich kann auch nun verstehen, warum sich so manch ein Motorradfahrer mit dem deutschen Kennzeichen M-xx-000 hier sehen lässt. Eine Kurve jagt die nächste, eigentlich haben die Kurven Kurven und Steigungen.
Auch hier, die Natur wiederholt sich zwar irgendwie immer wieder, ist aber dennoch etwas besonders anzusehen. Andauernd Felsen und Seen in de komischsten Konstellationen.

Kartenbild

WP_000200 (2) WP_000223 (2)WP_000215 (2)WP_000219

Natürlich haben wir noch viel mehr Fotos gemacht, aber die haben wir jetzt nicht Online gestellt. Wie gesagt, meist wiederholt sich einiges. Aber dann kam doch wieder etwas Interessantes:

Die Fährfahrt Nr. 2

Da passierte es. Beim Herunterfahren der Rampe – viel Mehr beim Rollen im Standgas 1. Gang gab es einen lauten Knall und der Gang sprang raus. Vor meinen Augen zog schon der Urlaub an mir vorbei. Was kann da jetzt passiert sein. Hat sich da nun das Ausrücklager verabschiedet? Sollte doch nicht, hatte ja gerade kein Dienst – so Laienhaft dachte ich darüber. Ich drehte mich zu meiner Frau, auch sie erschrocken. “War es das?” Ich wusste es nicht. Vorsichtig die Kupplung getreten. Altbekanntes knatschen eines streikenden Freundes war zu hören. Gang rein: Erfolg.

WP_20140531_12_48_53_Pro 

Es war im Prinzip genauso langweilig wie vorher erwartet. Auch meine Frau schien es nicht spektakulär zu finden. So sind wir nach dem Foto direkt wieder in den Bulli. Dort angekommen ein Bild – welches vor Aufregung strotzt: Wir wurden erwartet

WP_20140531_12_52_15_Pro

Infobox:

Die Fähre schein Regelmäßig zu fahren. Wir sind die Fähre bei Forsand gefahren. Um dahin zu kommen sind wir nicht bis nach Sandnes gefahren, da sonst Maut fällig wird. Wir sind auf de E39 aus dem Süden Richtung Norden kommend  ca. 2,4KM nach Skurve in die 45 abgebogen. Diese sind wir bis nach Oltedal gefolgt. Wobei hier direkt nach dem Ortschild rechts ab in die 508 abgebogen werden muss. Ab hier folgt man der Ausschilderung Richtung Høie und der 13. Zum Fährbetrieb selber: Zum Schalter vorfahren, Ticket ziehen und warten.

Nach ein paar weiteren Serpentinen erreichten wir Endlich den Campingplatz. Da die Umgebung gleich zum Wandern einlud und auch ein komischen “Kuhglockenleuten” zu hören war, machten wir uns direkt auf den Weg. Auch wollten wir noch Infos für den Bus zum Prekistolen. Diese sind auch hier als Bild angehangen.

WP_20140531_15_59_28_Panorama

WP_20140531_15_49_53_ProDSCF3485 WP_20140531_16_49_43_Pro  WP_20140531_16_40_55_Pro DSCF3478DSCF3479
WP_20140531_16_32_43_Panorama

WP_20140531_15_54_16_Pro (5)

Am Ende dies Abends sahen wir dann ziemlich alle gleich aus. SO:

 WP_20140531_16_09_29_Pro  
Und da es nun auch wolkiger wird, gehen wir nun auch ins Bettchen: Denn es ist 22:45

DSCF3476 DSCF3477

Nun die Fakten:

Gefahrene Strecke 200 KM
Unterwegs in Stunden 4,5 Stunden
Verbrauch über 20L
Kosten für den Tag 44€ Tanken
12€ Fähre
40€ Campingplatz
Kosten Gesamt bis jetzt =429€
+96€
=525€
Campinplatz Preikestolen Camping
Gesamtbewertung 3 von 5
  Der Campingplatz ist relativ modern und riesig. Duschen ist im Preis inklusive. Wlan ist frei, die Abdeckung aber eher mangelhaft. Lohnt sich ebenfalls für mehrere Tage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

seven + 3 =

ein paar Impressionen